DSL Schnellsuche



DSL-Tarifvergleich

Resale-Anschluss kündigen

Ihr bisheriger DSL-Anschluss wird von einem Konkurrenten der T-Com bereitgestellt. Ein solcher Resale-Anschluss ist beispielsweise von 1&1, Freenet oder Tele2 zu bekommen. Der DSL-Tarif wird vom gleichen Anbieter zur Verfügung gestellt. Möchten Sie zu einem anderen DSL-Anbieter wechseln, müssen Sie vorher den kompletten Vertrag beim Ihrem alten Anbieter kündigen. Vom neuen DSL-Anbieter bekommen Sie sowohl Anschluss als auch Tarif komplett neu.

DSL-Anschluss und DSL-Tarif sind ein Vertrag

Wenn Sie Ihren bisherigen DSL-Anschluss beispielsweise von 1&1, Freenet oder Lycos haben, besitzen Sie einen sogenannten Resale-Anschluss. Dies bedeutet, dass der DSL-Anschluss und der DSL-Tarif miteinander verknüpft sind. Beide Teile können nicht einzeln gekündigt werden, sondern der Vertrag muss von Ihnen komplett gekündigt werden, wenn Sie zu einem anderen Anbieter wechseln möchten.

Wechsel von einem Resale-Anbieter zum nächsten

Um nun den Wechsel von Ihrem alten Resale-Anbieter zum neuen vorzunehmen, müssen Sie erst einmal Ihren alten Vertrag komplett kündigen. Für die Kündigung müssen Sie einige Punkte beachten:

  • Welche Mindestvertragslaufzeit hat der DSL-Vertrag?
    Genaue Angaben zu den für Sie geltenden Mindestvertragslaufzeiten des DSL-Anschlusses finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen. Grundsätzlich gilt, dass es höchstwahrscheinlich mindestens 12, vielleicht sogar 24 Monate sind.

  • Mit welchen Fristen muss DSL-Vertrag gekündigt werden?
    Auch zu den Kündigungsfristen finden Sie alle Details in Ihren Vertragsunterlagen. In den aktuellen AGB von 1&1 und Freenet beträgt die Kündigungsfrist beispielsweise zwei Monate zum Vertragsende. Bei T-Online sind es drei Monate. Wenn Sie nicht fristgerecht kündigen, verlängert sich bei allen Anbietern Ihr bisheriger Vertrag. Der Verlängerungszeitraum entspricht häufig der bisherigen Mindestvertragslaufzeit, meistens jedoch 12 Monate.

  • Wie muss die Kündigung erfolgen?
    Ihr bisheriger DSL-Anbieter sollte klare Vorgaben dazu machen, auf welchen Wegen er den Eingang einer Kündigung akzeptiert. So möchte Freenet zum Beispiel auf jeden Fall die Kündigung schriftlich als Brief oder Fax vorliegen haben. Elektronische Kündigungsschreiben per E-Mail werden laut AGB nicht akzeptiert. Andere Anbieter wie 1&1 oder Arcor bieten Webseiten an, auf denen man sich mit seinen persönlichen Daten einloggt und schließlich seinen Vertrag kündigen kann.


Kündigen Sie stets schriftlich und verlangen Sie eine Bestätigung der Kündigung. Telefonische Aussagen der Anbieter-Hotline sind für eine Kündigung nicht geeignet.

Reaktion des alten DSL-Anbieters abwarten

Wenn Sie Ihren alten DSL-Vertrag gekündigt haben, müssen vom bisherigen DSL-Anbieter noch einige technische Abläufe vorgenommen werden. An deren Ende steht die Abschaltung Ihres alten DSL-Anschlusses. Diesen Termin bekommen Sie von Ihrem alten Anbieter mitgeteilt. Mit dieser Information können Sie Ihren neuen DSL-Anschluss bestellen. Ab dem Zeitpunkt der Abschaltung kann dann der neue DSL-Anbieter wieder einen schnellen DSL-Internetzugang an Ihrem Telefonanschluss bereitstellen.

Rechtzeitig nach einem neuen DSL-Anbieter Ausschau halten

Alle Informationen zu den aktuellen DSL-Anschlüssen und DSL-Tarifen der DSL-Anbieter finden Sie auf unserer Seite. Nutzen Sie die Tarifberatung, wenn Sie nach einem speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Angebot suchen.